Das problematische Steamworld-Katana

Dieses Mal machen wir es andersrum: Wir sprechen erst über Spiele und dann über den ganzen Rest. Der besteht dieses Mal aus zwei Empfehlungen aus dem erweiterten popkulturellen Referenzrahmen des IF-Teams.

Mit dabei:

Damit verbunden ist natürlich wieder die Frage: Was haltet ihr davon? Und habt ihr eigentlich schon eure Hausaufgabe abgegeben?

Die Links zu den besprochenen Titeln gibt es übrigens im Player direkt in den Kapitelmarken. Hinzuzufügen ist eigentlich nur, dass wir zwischendurch immer wieder in die Metaebenen mäandern und uns zum Beispiel fragen, ob wir sowohl den Drive-Soundtrack als auch 80er-Jahre-Zukunftsvisionen jemals hinter uns lassen werden.

Ja, nein, vielleicht? Hört selbst! Und dann: Kommentiert!

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von:

avatar Dennis Kogel Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Marcus Richter Paypal Icon Flattr Icon Steady Icon Spenden  Icon

8 thoughts on “Das problematische Steamworld-Katana

  1. Hallo ihr beiden,

    ich freue mich, daß In-die zum adäquaten Ersatz für Casually Cast wird.

    Feedback aus der QA-Abteilung:
    Die Verlinkung in der Liste der Kapitelmarken funktioniert im Podcatcher ganz hervorragend, bringt (mir) nur nichts, weil die Links im In-App Browser aufgehen & die App unterwegs nicht ins mobile Internet darf.
    Im Webplayer hier auf der Seite finde ich keine Links.
    (Okeh, das war eher UX-Feedback …)
    Die ewige Wiederholung der 80er-Ästhetik liegt wahrscheinlich an eurer Blase. Oder am Zeitgeist. Ich finde aber gerade kein Gegenbeispiel, was nicht alles-kaputt-die Natur-übernimmt-die-Welt ist.

    Meine Hausaufgabe konnte ich leider nicht machen, weil ich bei der Serie nicht über die ersten beiden Folgen hinausgekommen bin & das auch nur als Quasi-Hintergrundberieselung. Hier die Entschuldigung meiner Eltern.

    1. Ich mag “Ich finde aber gerade kein Gegenbeispiel” 😀

      Die Links müssten eigentlich in der Kapitelansicht des Players sein? Falls nicht: Kannst du mal einen Screenshot schicken, wie der bei dir aussieht?

      1. … „was nicht alles-kaputt-die Natur-übernimmt-die-Welt ist.“ ☝️ Also sowas wie Rain, Dark &c
        Die Link-Screenshots schick ich dir übern nicht-so-öffentlichen Kanal.

  2. Schöne Folge, aber wären bei Spielen wie Anno 1800 und Days Gone muss ich mir die Frage stellen: “Ist das noch Indie?” 😉

    Spieltipp von mir: 911 Operator. Erhältlich für alle erdenklichen Plattformen. Als Leiter einer Notrufzentrale schickt man Einsatzkräfte auf einer Karte zu Notrufen/Einsätzen. Der Kniff: Im Spiel sind über 900 Karten/Städte enthalten und wenn man über das Wohl der eigenen Stadt (in meinem Fall Dresden) entscheidet, entfaltet das Spiel schon einen eigenartigen Charme, dem ich mich schwer entziehen kann.

    1. Es tut mir leid, aber jetzt sehe ich vor meinem inneren Auge einen schimpfenden ratlosen Sachsen vor seinem Telefon, der wütend auf sein Gerät einhämmert, weil unter 110 niemand rangeht, während im Hintergrund die Semperoper explodiert. 😀

  3. Bei den 80er-Jahre-Zukunftsvisionen musste ich auch schmunzeln, gibt da schöne Parallelen im Pen&Paper-Rollenspiel. Wir spielen Shadowrun (2. Edition von ~1991) – manches ist tatsächlich gar nicht mal so gut gealtert (Bestes Beispiel: WiFi und mobiler Internet/Matrix-Zugang existiert nicht, in der neuen 5. Edition schon – aber man kann das relativ gut mit Hausregeln abfackeln), aber eigentlich find ich das ein bisschen unfair, wie ihr das dargestellt habt. Also klar, vieles wirkt so ein bisschen Retro, aber das kommt schon auch drauf an, wo man den Fokus anlegt. Gerade wenn ich an Neuromancer, Blade Runner und Shadowrun denke und die Technik (vor allem in Bezug auf Biohacking) vergleiche, sind wir da eher immer noch 50 Jahre hinterher. Wenn ich mir die Zustände der Welt anschaue, zum Glück eher auch noch 20 – auch wenn manche Teile der Realität die Dystopie eingeholt haben, seh ich das doch leicht positiver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.