Cryptmaster, Nine Sols (#071)

Veröffentlicht am 10. Juni 2024.

Es ist der Sommer der Indie-Spiele und wir gucken uns in dieser Folge zwei Titel an, die gerade für viel „oh“ und „ah“ und „huh, das ist ja interessant“ sorgen.

Es geht um Cryptmaster, das Spiel, das sich fragt: Was wäre, wenn der Chatbot von nebenan ein sarkastisches Nekromantenskelett wäre, mit dem wir Zeit in einem Verließ verbringen statt uns zu erklären, dass Kleber auf Pizza gehört.

Außerdem sprechen wir über den spirituellen Nachfolger von Sekiro: In Nine Sols parieren wir uns durch heftig schwere Bosskämpfe. Bonus: Der Protagonist ist ein flauschiger Katzenmann. (Ihr wollt noch mehr Tiere in euren Spielen? Wir haben da einen Newsletter für euch…)

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Hellblade 2, Animal Well (#070)

Veröffentlicht am 27. Mai 2024.

Hype! In dieser Folge gucken wir auf zwei Titel, die gerade ziemlich viele Menschen ziemlich stark faszinieren und zwar aus sehr, sehr unterschiedlichen Gründen.

Da wäre zum einen: Senua’s Saga: Hellblade 2 – die Fortsetzung zu einem gefeierten und einzigartigem Spiel, das nicht nur versucht hat, eine Psychose spielbar zu machen, sondern auch gleichzeitig ein ganz schönes fetziges Wikinger-Abenteuer mit einer fantastischen Heldin zu bieten. Dazu kommt dann auch noch eine maximal große Erwartungshaltung: Denn Hellblade 2 soll auch zeigen, wie toll Microsoft/Xbox-Spiele sein können.

Und dann wäre da noch: Animal Well. Ein im ersten Moment ganz simpel anmutendes Puzzle-Plattformer in CRT-Pixel-Optik, das nicht weniger sein soll, als das genialste Spiel des Jahres.

Reden wir drüber!

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Indika, Hades 2, AMAZE Festival (#069)

Veröffentlicht am 13. Mai 2024.

Diese Folge wird lang, seltsam und sehr, sehr toll.

Ein Grund: Wir haben ein neues Goal auf Steady, um mehr Podcasts zu machen. Mehr dazu im Podcast und auf unserer Steady-Seite.

Wichtigerer Grund: Unsere gute Freundin Nina Kiel ist zu Besuch und berichtet vom A MAZE Festival in Berlin – das wohl wichtigste Festival für kreative Indie Games.

Marcus und Nina waren vor Ort, haben Multiplayer-Schrei-Schnecken-Rennen gespielt, sich für Installationen verbogen, Workshops mitgemacht und einen KI-Sultan bezwungen.

Und: Wir reden noch über aktuelle Spiele. Zum einen wäre da Indika: Ein extrem seltsames Spiel über eine orthodoxe Nonne in einem alternativen Russland des 19. Jahrhunderts und ihre Zwiegespräche mit dem Teufel. Und: HADES 2 ist da!

Wir waren viel zu lange wach und erzählen über unsere ersten Schritte in einem Spiel, dessen Vorgänger wir GELIEBT haben.

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel
avatar
Nina Kiel

Harold Halibut, Rauniot und Fallout (#068)

Veröffentlicht am 29. April 2024.

Vor 14 Jahren war Marcus beim Jugendradio, Dennis hat in Finnland gelebt und in Köln begann ein kleines Team aus Studierenden, ein Videospiel zu entwickeln: Harold Halibut.

Jetzt, nach schier endlosen Irrungen und Wirrungen, ist dieses Spiel fertig. Ein Adventure (?), das sich mit seinem handgemachten Claymation-Stil irgendwo zwischen den Dioramen von Wes Anderson, der Puppen-Nostalgie der Thunderbirds, und dem Humor von Trüberbrook platziert.

Es ist ein Spiel, das — wie wir herausfinden sollten — uns mehr abverlangt, als wir zuerst dachten.

Außerdem geht’s in dieser Folge in die Postapokalypse. Wir sprechen über Rauniot, eine Art Fallout aus Finnland, und über Fallout, eine Art Fallout im Fernsehen.

Ein paar wichtige Hinweise: Es gibt in der Folge kleinere und größere Spoiler zu Harold Halibut. Die Spoiler fangen an bei Minute 21 und sind bei Minute 26 vorbei. Im Teil zu Rauniot sprechen wir über zum Teil drastische echte und fiktive Gewaltdarstellungen, ab 38:11 und bis 42:49. Ihr könnt auch ganz bequem die Kapitelmarken nutzen, um die entsprechenden Stellen zu überspringen.

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Open Roads und Children of the Sun (#067)

Veröffentlicht am 15. April 2024.

In der Welt der Indie Games gibt es zwei führende Publisher mit zwei sehr unterschiedlichen Design-Philosophien. In dieser Folge schauen wir uns zwei Spiele an, die das so gut wie kaum was anderes illustrieren.

Da wäre zum einen: Open Roads. Eine sensible Mutter/Tochter-Geschichte mit Star-Besetzung, spielerisch verankert in der Welt der Walking-Simulatoren/Experience Games. Ein typisches Anapurna Game!

Und dann ist da: Children of the Sun. Ein albtraumhaftes Puzzle-Spiel mit dreckigster Punk-Ästhetik über den Rachefeldzug einer einsamen Scharfschützin mit magischen Fähigkeiten. Ein Devolver Game!

Und was das alles bedeutet, findet ihr im Podcast raus!

Kleiner Hinweis zu Open Roads: Das Ding ist ein totales Story-Game. Wir verraten nichts zum Ende oder zu etwaigen Plot-Twists, aber sobald es bisschen tiefer in den Inhalt geht, sprechen wir eine Spoiler-Warnung aus. Mit unseren Kapitelmarken könnt ihr dieses Segment überspringen. Falls das technisch nicht möglich ist: Spoilerfrei geht es weiter ab Minute 35.

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Das neue Spiel von Lucas Pope, Outcast und Sixty Four (#066)

Veröffentlicht am 2. April 2024.

Service-Journalismus, anwendungsorientierte Themen, Hype-Zyklen in einer kritischen Analyse: Das können dieses Mal schön die anderen Podcasts machen!

Wir reden nämlich über Mars After Midnight: DAS neue Spiel fürs Playdate, die wunderliche gelbe Kurbelkonsole. Weil: Das ist das neue Ding von Lucas Pope (Papers Please; Return of the Obra Dinn)!

Außerdem gibt’s die Fortsetzung zu einem 25 Jahre alten Spiel und ein extrem ästhetisches Update von Cookie Clicker!

Und bitte nicht wundern: Diese Folge erscheint an einem Dienstag, weil Ostern. Die nächsten Folgen gibt’s wie gewöhnlich jeden zweiten Montag.

Unsere Themen

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Helldivers auf dem Pacific Drive (#065)

Veröffentlicht am 18. März 2024.

Dieses Jahr ist wirklich das Jahr des Überraschungshits.

Hat irgendjemand wirklich damit gerechnet, dass Helldivers 2 wirklich so ein Riesending wird? Wir jedenfalls nicht. Aber: Wir haben immer noch sehr viel Spaß an diesem komischen Mix aus Koop-Blödsinn und Faschismus-Satire.

Darum geht’s auch in dieser Folge nochmal um Helldivers. Und wenn ihr nicht nur hören wollt, wie wir über dieses Spiel sprechen, sondern das auch noch sehen wollt, dann haben wir was für euch: Wir haben nämlich Helldivers 2 im Stream gespielt. An alle, die dabei waren: DANKE! Und falls ihr noch nachschauen wollt: Hier geht’s zur Aufzeichnung.

In dieser Folge gibt’s aber nicht nur galaktische Alien-Kriege, sondern ums Autofahren geht es auch: Wir sprechen über Pacific Drive, eines der interessantesten und vielleicht auch frustrierendsten neuen Spiele des Jahres.

Und um eine weitere frustrierende Sache geht’s auch: nämlich über die abstrusen Verschwörungstheorien, die gerade in der Games-Community umhergehen. *seufz*

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert, unseren Newsletter abonniert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Helldivers, Inkulinati und Spellrogue (#064)

Veröffentlicht am 4. März 2024.

Eigentlich wollten wir diese Folge mal: „Slice & Dice 2: Slice Harder“ nennen — denn die Spiele, über die wir dieses Mal reden, haben zumindest das Potential, einen ähnlichen Sog auszulösen, wie der kleine Würfel-Roguelike-Hit, den wir so sehr lieben.

Da wäre zum einen Inkulinati: ein Taktik-Roguelike mit einer genialen Präsentation, angelehnt an Zeichnungen in mittelalterlichen Manuskripten. Da wäre zum anderen SpellRogue, ein Deck-Building-Roguelike im Stil von Slay the Spire mit so vielen Würfeln wie euer Herz begehrt. Und natürlich sprechen wir auch über DEN Hit des Moments: Helldivers 2. Zwar kein Roguelike, aber ein Spiel, in dem Sterben im Sekundentakt quasi zum Konzept gehört.

Kleiner Spoiler: Jedes dieser Spiele hat uns ins Grübeln gebracht.

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

PS: Wir haben ein automatisch generiertes Transkript dran gehängt. Hilft das irgendwas?

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel

Suicide Squad und das bessere Persona (#63)

Veröffentlicht am 19. Februar 2024.

In dieser Folge gibt es eine Extraportion Indie Fresse, denn: Unsere gute Freundin Nina Kiel ist zu Besuch im Podcast, um über eines der Highlights ihres letzten Spielejahres zu sprechen: Thirsty Suitors. Ein rundenbasiertes Beziehungsdrama und (vielleicht) das bessere Persona.

Außerdem: Marcus und Dennis haben sich in Suicide Squad: Kill the Justice League im Koop-Modus nach Metropolis geschwungen und…naja…also…hm. Hört am besten selbst.

Außerdem: Dennis ist in einem neuen Rabbit Hole und erzählt über Like A Dragon: Infinite Wealth. Quasi der Nachtrag zum letzten Newsletter.

Um Warhammer: Total War geht’s natürlich auch und wir haben ein größeres Steady-Update. Wir würden Indie Fresse mit eurer Hilfe gerne regelmäßig auf Twitch bringen! Das neue Goal ist jetzt live und wenn ihr Lust habt, könnt ihr uns dabei unterstützen.

Unsere Themen:

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel
avatar
Nina Kiel

Prince of Persia und Slice & Dice (#62)

Veröffentlicht am 5. Februar 2024.

In diesem Podcast werdet ihr nicht erfahren, was der Twist in Ubisofts neuem Prince of Persia: The Lost Crown ist.

Aber: wir besprechen, ob der neue Neustart der Prince-of-Persia-Reihe gelungen ist, was die Accessibility-Optionen taugen und ob wir es hier wirklich schon jetzt mit einem der besten Spiele des Jahres zu tun haben.

Außerdem haben wir für euch im Gepäck: Eines der besten Spiele des Jahres. Slice & Dice. Ein winziges Pixel-Roguelike, das uns bis tief in die Nacht wachgehalten hat.

Und: Wir haben jetzt einen regelmäßigen Newsletter. Dank eurem Support! Hier könnt ihr euch kostenlos anmelden. In der aktuellen Ausgabe geht es unter anderem um DEN Indie-Hit des Moments, Palworld. Reden wir auch drüber.

Unsere Themen

Falls euch gefällt, was ihr hier hört, könnt ihr uns unterstützen, in dem ihr reichhaltig kommentiert, weiter empfehlt, auf Podcastplattformen rezensiert oder uns wahlweise auf Steady oder per Direktüberweisung (IBAN: DE33 5002 4024 9815 3904 01, Überweisungszweck „indiefresse“ nicht vergessen!) mit Geld bewerft.

Indie Fresse ist eine Gemeinschaftsproduktion von und mit:

avatar
Marcus Richter
avatar
Dennis Kogel